Deutschkenntnisse als Qualifikation am Arbeitsmarkt in Afghanistan!

 

Polyglott in Kabul II

“Darüber hinaus konnten Sie sich während Ihres Aufenthaltes in Österreich auch Kenntnisse der deutschen Sprache aneignen, was Ihnen als zusätzliche Qualifikation zugutekommt.”

Richtig – ein Textbaustein, den wir hier schon kennen!!

Der Asylwerber spricht tatsächlich schon erstaunlich gut Deutsch und bringt bei seiner Einvernahme nach nur 1  1/2 Jahren in Österreich auch ein ÖSD B1 Diplom in Vorlage.

An 3 anderen Stellen des Bescheides relativiert sich die Anerkennung der Deutschkenntnisse dann aber wieder:

“mittelmäßige Deutschkenntnisse”, “deutsche Sprache auf niedrigem Niveau”, ja sogar  “Sie sprechen kaum Deutsch” finden sich innerhalb von 3 Seiten!

Also was jetzt….?

Polyglott in Kabul

 

Das BFA ist hingerissen von den guten Deutschkenntnissen des Asylwerbers und prognostiziert ihm glänzende Berufsaussichten in Afghanistan:

“Bei ihnen handelt es sich um einen jungen, arbeitsfähigen Mann mit Berufserfahrungen. Darüber hinaus konnten Sie sich während Ihres Aufenthaltes in Österreich auch Kenntnisse der deutschen Sprache aneignen, was Ihnen als zusätzliche Qualifikation zugutekommt.”

Der Bedarf in Kabul an Rückkehrer mit guten Deutschkenntnissen ist leider gleich null, da “verwestlichte” Rückkehrer mit großem Misstrauen begegnet werden, aber das erwähnt der Referent nicht.